Termine für zukünftige Schuleltern Für die laufenden Aufnahmegespräche, auch für Schulanfänger des Schuljahres 2017/2018 können Sie sich vom Sekretariat unter der
Tel.Nr. 09129 / 28 46 0 Termine geben lassen. Unter dieser Nummer erhalten Sie auch Auskunft über freie Plätze.

Interessieren Sie sich für unsere Schule? Dann fordern Sie doch bitte jetzt über unser Kontaktformular Informationen an.

Informationen zur Aufnahme

Allgemein:

Grundsätzlich können SchülerInnen von anderen Schulen in jede Klasse aufgenommen werden, sofern freie Plätze vorhanden sind. Nach telefonischer Anfrage erhalten Sie ein Vormerkblatt zugeschickt, das Sie bitte ausgefüllt an die Schule zurücksenden. In einem dann folgenden Aufnahmegespräch wird geklärt, ob der Schüler/die Schülerin voraussichtlich den Anforderungen des Unterrichtes gewachsen sein wird. Über die Aufnahme - auch in ein laufendes Schuljahr -entscheidet in den Klassen 1-8 der Klassenlehrer, in den Klassen 9-12 der Klassenbetreuer jeweils in Absprache mit den Fachkollegen der Klasse.

Einschulung in die erste Klasse:

Nach dem pädagogischen Konzept besuchen die Kinder die Waldorfschule von der 1. bis zur 12. bzw. 13. Klasse, so dass dem Aufnahmeverfahren in die erste Klasse eine besondere Bedeutung zukommt. Ein spezielles Aufnahmeteam, das aus Kollegen, Therapeuten und dem Schularzt besteht, handelt im Auftrag der Lehrerkonferenz und des Schulvereins.

Kriterien für die Aufnahme:

Es muss die allgemeine Schulreife, d.h. eine altersgemäße körperliche, seelisch-geistige und soziale Entwicklung des Kindes festgestellt werden können. Kinder, die eine besonders intensive Betreuung in einer kleinen Lerngruppe benötigen, können nicht aufgenommen werden, da die Schule nicht über entsprechende Kleinklassen verfügt.
Es werden jeweils ca. 25 Kinder in die beiden ersten Klassen aufgenommen, wobei ein ausgewogenes Verhältnis von Mädchen und Jungen angestrebt wird. Einen gewissen Vorzug bei der Aufnahme genießen Kinder, die schon den Waldorfkindergarten besucht haben oder deren Geschwister bereits Schüler unserer Schule sind. Dennoch müssen auch diese Kinder dasselbe Verfahren durchlaufen und werden unter denselben Kriterien angeschaut. Ein Recht auf einen Platz gibt es nicht. Die Schule behält sich vor, in jedem Einzelfall zu entscheiden.

Eine wichtige Rolle im Leben einer Waldorfschule spielen das Engagement und die Mithilfe der Eltern:

Eine wesentliche Voraussetzung für eine menschengemäße Entwicklung des Kindes ist die Bereitschaft der Eltern, in enger Zusammenarbeit mit den Lehrern an den Grundlagen der Waldorfpädagogik zu arbeiten und das Kind in seiner Schullaufbahn pflegend und unterstützend zu begleiten.

Außerdem ist die Elternschaft mitverantwortlich für den wirtschaftlichen Rahmen, ohne den das "Unternehmen" Waldorfschule nicht denkbar ist.

In der Gestaltung des sozialen Umfeldes der Schule tragen die Eltern ebenfalls große Verantwortung. Durch aktive Beteiligung an Feiern, Festen und Arbeitskreisen gestalten und prägen die Eltern zusammen mit den Lehrern das Leben in der Schule entscheidend mit.

Solch eine sich gegenseitig tragende, unterstützende und ergänzende Eltern-Lehrer-Gemeinschaft zum Wohle der Kinder setzt konstruktive Kritikfähigkeit und Kommunikationskompetenz voraus, bzw. die Bereitschaft sich darum immer weiter zu bemühen.

Handreichung Elternmitarbeit (PDF, 2 MB)


Diese Seite ist Bestantteil des Internetauftritts www.waldorfschule-wendelstein.de
Freie Waldorfschule Wendelstein
In der Gibitzen 49
90530 Wendelstein
  Tel: 09129 / 28 46 0
Fax: 09129 / 28 46 15